Das haben wir für Sie erreicht

Harald Schwarz, Vorsitzender Dienststellenausschuss Region Mitte West
  • Urlaubsvereinbarungen, gültig für das Geriatriezentrum/Pflegewohnhaus Baumgarten und das Pflegewohnhaus Leopoldstadt
  • Evaluierungen der Arbeitsbedingungen im PLE
  • Ärzte rund um die Uhr, Verbesserung der Inanspruchnahme der Ersatzruhezeiten
  • Zwei Abteilungshelferinnen pro Station
  • Neue Zulage für Anstaltsgehilfen und Mitarbeiter der Betriebstechniken, rückwirkende Auszahlung ab 1.2.2012!
  • Gleitzeitvereinbarungen für die Mitarbeiter/innen des Service Centers Verwaltung
  • Viele Aktivitäten im Bereich der Freizeitgestaltung
  • Bessere Preise für Garagenabstellplätze im PBA und PLE, Kombitickets für MitarbeiterInnen, die in beiden Häusern arbeiten
  • Finanzielle Unterstützung im Rahmen der Gesundheitsförderung (30 % , maximal € 70 Euro pro Jahr  z.B. Fitnesscenter, Yoga, etc.), spezielle Aktionen für gesundheitsfördernde Maßnahmen, z.B. „Gesundheitstage“, Wanderungen etc.
  • Teilnahme an Teamsitzungen
  • Unterstützung bei Krisen und in Notsituationen
  • Sammeln von Spenden für Katastrophenopfer
  • zahlreiche Einzelpersonalangelegenheiten, unzählige Gespräche und Beratungen
  • Betriebsnaher Kindergarten beim Pflegewohnhaus Baumgarten
  • REWE-Gutscheine
  • Solidaritätskundgebung gegen Kettenverträge
  • Unterschriftenaktion und Teilnahme an Demonstrationen für Gehaltserhöhungen
  • Mitarbeit und Übernahme der Startgebühren beim Buisness Run
  • Safebiketrining für Motorradfans - Ihre Sicherheit ist uns wichtig
  • Projekte begleitet, überwacht und Gegenargumente entwickelt
  • Unterstützung und Begleitung bei schwierigen Gesprächen
  • Personalbedarfsgespräche
  • Vereinbarung mit den Direktionen GZB, SCT für Sonderurlaubstage
  • Zeit für Menschlichkeit

Solidaritätskundgebung MTDG

Im Bereich der Medizinischen Therapeutischen Gesundheitsberufe (MTDG) hat sich die Stadt Wien bisher sogenannter Kenntenverträge bedient. Systematisch wurden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer wieder befristet beschäftigt. Nach einer Wiederholung der Befristung wurden die Mitarbeiter in eine sogenannte Stehzeit geschickt, was eine Umschreibung für 2 bis 3 Monate Arbeitslosigkeit war. Im Dezember 2013 wurde daher eine Solidaritäskundgebung organisiert, die deutlich vor drohenden Verschlechterungen in der PatientInnenbetreuung durch Unterbesetzung in einigen MTDG-Bereichen warnte.

1325 Unterschriften wurden innerhalb kürzester Zeit gesammelt und sind ein deutliches Zeichen für "Zeit für Menschlichtkeit"

Solidaritätskundgebung - Danke für 1325 Unterschriften!

Positiver Gehaltsabschluss 2014 - Erfolg der Gewerkschaft

Tausende Kolleginnen und Kollegen machten bei Eiseskälte am 18. Dezember am Heldenplatz lautstark darauf aufmerksam, wie viele Arbeiten rund um die Uhr von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinden erledigt und bewältigt werden. In zahlreichen kurzen Spots kamen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Gemeindeeinrichtungen und von unterschiedlichsten Berufsgruppen zu Wort. 

Sie präsentierten Einblicke in ihren oft gefährlichen und häufig auch schwer belastenden beruflichen Alltag. Gemeinsam mit vielen aus ganz Österreich angereisten Kolleginnen und Kollegen zeigten sie, dass gemeinsam viel bewegt werden kann. Am Heldenplatz standen sie und forderten faire und gerechte Entlohnung!

Die anschließenden Verhandlungen der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten mit den Dienstgebervertretern führten dann zu einem sehr positiven Ergebnis.

Download Gehaltsansätze